How to change Exam Url after installation

Help
Blub Blaba
2012-06-26
2013-06-12
  • Blub Blaba

    Blub Blaba - 2012-06-26

    Hi,

    i already rolled out SEB 1.8 on Win7 Clients. The problem is, that the ExamURL isn't the right one.

    What is an easy way to change it to my needs after i already rolled out SEB on my Win 7 Image ?

    I know i have to change the Sebstarter.ini and in it the ExamUrl. But i don't want to manually install SEB on 100 machines with that zip or with the "adminrollout-folder-method" that isn't well-explained in the FAQ.

    I am searching for a kind of "roll-out-folder-method" - if you know what i mean…. I have the path C:\…x86\ETH Zuerich on the clients - but i can't find any hint for an Exam URL in these files.
    It would be much much easier to tell the Server to XCOPY the extracted installation files onto every client machine than to manually install SEB with Administrator rights afterwards.

    …. that's just one  url to change….

    The teacher uses a thrid party applicaton to log in the students and to start SEB automatically with a login script.

     
  • Dirk Bauer

    Dirk Bauer - 2012-06-27

    Hi,

    I do not know the term "roll out" in this context, but assume you have already installed SEB on the clients or have an image to deploy to the client machines and want to change the URL in the image, which contains the file and directory structure of an already installed SEB.

    The easiest way (currently) is to modify the SebStarter.ini (ExamUrl=…) in your downloaded and unzipped SEB version. See the files contained in the unzipped version in "Step 2: SEB configuration" on

    http://www.safeexambrowser.org/windows/win_quickguide_en.html

    I assume that you have already modified SebStarter.ini there.
    But SEB does not use this instance of SebStarter.ini, because the
    SebWindowsInstall.msi installer file copies the ini files to the directory

    C:\ProgramData\ETH Zuerich\SEB Windows 1.8

    (or whatever version you have installed - if you have 1.8.3, it is

    C:\ProgramData\ETH Zuerich\SEB Windows 1.8.3

    ). Usually the teacher modifies the ini files before calling the installer,$
    so the installer will copy the configured ini files (with the changed exam URL)
    to the ProgramData directory.

    So if you forgot to modify the SebStarter.ini prior to installation,
    you must copy your modified version of SebStarter.ini
    to this ProgramData directory where the installed ini files are lying.

    (In order to overwrite the installed ini file, you probably have to type in your admin password).
    And that's it, because SEB uses always this instance (that of C:\ProgramData\…) when starting up.
    See also the documentation

    http://www.safeexambrowser.org/windows/win_usermanual_en.html

    for a more detailed explanation. In short, just modifiy a copy of the default SebStarter.ini and replace the SebStarter.ini in C:\ProgramData\ETH Zuerich\SEB Windows 1.8.x with your modified one.
    You then can distribute the modified SebStarter.ini using XCOPY or whatever
    to the same C:\ProgramData\ETH Zuerich\SEB Windows 1.8.x directory
    on the target machines (or distribute the image containing this directory structure
    with Program Files and Program Data stuff).

     
  • h.strebel

    h.strebel - 2012-07-02

    Hallo

    Ich habe SEB 1.8.2 auf eine Windows 7 Maschine installiert. Genau nach Instruktion. Es funktioniert auch wunderbar. Die Prüfung startet - genau wie man es erwartet.

    Da es bei uns möglich sein wird, dass wir 2 oder mehrere unterschiedliche SEB-Tests am gleichen Tag anbieten, möchte ich einfach die angepasste SebStarter.ini verteilen. Ich habe dabei die Datei zusammen mit MsgHook.ini ins erste Verzeichnis kopiert.

    # Gemäss Anleitung: "In short, just modifiy a copy of the default SebStarter.ini and replace the SebStarter.ini in C:\ProgramData\ETH Zuerich\SEB Windows 1.8.x with your modified one."

    Diese werden vom SEB aber nicht gelesen und es startet die alte Prüfung.

    Virtuelle Grüsse
    H. Strebel

    * Meine Verzeichnisse:
    C:\Program Files (x86)\ETH Zuerich\SEB Windows 1.8.2
    C:\Program Files (x86)\ETH Zuerich\SEB Windows 1.8.2\SebWindowsClient
    C:\Program Files (x86)\ETH Zuerich\SEB Windows 1.8.2\SebWindowsInstall
    C:\Program Files (x86)\ETH Zuerich\SEB Windows 1.8.2\SebWindowsService

    * In dieser Verzeichnissstruktur gibt es keine Dateien SebStarter.ini oder MsgHook.ini

     
  • Dirk Bauer

    Dirk Bauer - 2012-07-02

    Hallo,

    haben Sie eventuell  "Program Files" mit "ProgramData" verwechselt? Die beiden .ini-Dateien müssen nämlich in

    C:*ProgramData*\ETH Zuerich\SEB Windows 1.8.2

    liegen. Schauen Sie mal bei der funktionierenden Installation nach, ob sie dort liegen. Das Tückische ist, zum einen schreibt man "ProgramData" in einem Wort, "Program Files" dagegen mit Leerzeichen. Zum anderen können Sie
    normalerweise das Verzeichnis "C:\ProgramData" im Windows Explorer nicht sehen (beides sind leider unsinnige Standardvorgaben in Windows). Sie können ProgramData aber auf folgende Weisen sichtbar machen:

    1.) Im Windows Explorer das Verzeichnis

    C:*Program Files (x86)*\ETH Zuerich\SEB Windows 1.8.2

    öffnen. In der Titelzeile steht dann der Verzeichnispfad mit so komischen Pfeilen:

    Computer -> Local Disk (C:) ->  Program Files (x86) -> ETH Zuerich -> SEB Windows 1.8.2

    In diese weiße Titelzeile ganz links hineinklicken (mit linker Maustaste auf das Ordnersymbol). Dann wird der Verzeichnispfad mit \ Gegenschrägstrichen in der Titelzeile angezeigt. Diesen Pfad manuell mit Tastatur ändern, und zwar
    "Program Files (x86)" durch "ProgramData" ersetzen. Abschließend Enter drücken und dann müßte das Verzeichnis

    C:*ProgramData*\ETH Zuerich\SEB Windows 1.8.2

    im Windows Explorer geöffnet sein. Dort müßten SebStarter.ini und MsgHook.ini liegen und genau dorthin müssen Sie auch die modifizierten ini-Dateien auf dem jeweiligen Zielrechner einkopieren.

    2.) Im Windows Explorer links oben auf "Organize" klicken, dann "Folder and search options",
    dann "View", und in der ellenlangen Liste folgendes ankreuzen:

    "Display the full path in the title bar (Classic theme only)"

    und in "Hidden files and folders"

    "Show hidden files, folders and drives"

    Außerdem schadet es nichts, noch

    "Hide extensions for known file types"

    zu deaktivieren (also das Kreuz zu entfernen),
    damit SebStarter.ini, SebStarter.exe, SebStarter.bat etc. nicht alle als "SebStarter" angezeigt werden.
    Das finde ich generell am Windows Explorer nervig und ist auch gut, um z.B. potentiell
    gefährliche Programm mit den Endungen .bat oder .exe als solche im Explorer zu erkennen.

    Und darunter würde ich noch "Show drive letters" ankreuzen. Ich weiß gerne, ob ich auf der
    internen Festplatte (z.B. C:) oder auf einem Sicherungslaufwerk (z.B. B:) arbeite…

    Sorry für die Umstände, aber die "Microsoft Best Policies" sehen für moderne Windows-Programme vor,
    Programmdaten nicht in Program Files oder Users/AppData abzulegen, sondern eben in ProgramData.

    Klappt es auf diese Weise?

     
  • h.strebel

    h.strebel - 2012-07-02

    Hallo,

    Verwechselt nicht, gar nicht gekannt.
    Inzwischen sehe ich den Pfad, die Dateien.
    Ein erster Test hat geklappt.
    Anleitung war gut, danke.

    Haben Sie ev. noch einen Hinweis wie man den SEB-Browser "deutsch" beibringt.
    Der Browser startet bis zum einloggen "englisch".
    Danach übernimmt er ja die Spracheinstellung von Moodle.

    Virtuelle Grüsse
    H. Strebel

     
  • Blub Blaba

    Blub Blaba - 2012-07-02

    Danke für die fixe Antwort.

    hatte das mit dem "einfachen" rüberziehen der neuen Dateien eigentlich schon einmal gemacht.
    Das doofe war, dass XCOPY die Dateien nicht kopieren konnte, da die Dateien irgendwie mit dem Prozess schreibgeschützt zusammenhingen. Ich musste also erst alles deinstallieren, damit der Prozess entklemmt wurde und freigegeben wurde vom System. Vorher konnte ich auch mit Adminrechten nicht die jew. Files im Programmordner von SEB löschen und folglich die Version mit der veränderten Exam URL nicht darüber schreiben lassen.

    Ich würde mir wünschen, wenn ein "sauberes" beenden von SEB beim Schließen eingebaut werden würde und dass der Computer die Ressourcen auch wieder frei gibt.

    Ansonsten TOP. Zur Not kann man ja noch SEB 1.4 nehmen - finde die Version sowieso viel handlicher.

    Ich finde das ziemlich komisch gelöst, dass die .inis in im Pfad C:\ProgramData\ETH Zuerich\SEB Windows 1.8.x abgelegt werden. Die gehören in das Verzeichnis vom Client und nirgendwo sonst hin. Vorallem nicht englisschprachigen  wird das nicht klar, die denken (so wie ich und streh) dass die .inis im gleichen Verzeichnis wie SEB Client etc liegen würden unter C:\Program Files (x86)\ETH Zuerich\SEB Windows 1.8.x

    Aber ok … man sollte vielleicht die Diskrepanz zwischen diesen 2 Ordnern mit in das Programm selber schreiben wo das abgelegt wird oder richtig richtig fett markieren, dass es auch der dümmste der Dummen schafft das nachzuvollziehen.

    Ich gehe nämlich erst einmal davon aus, dass das ProgramData  das Standard-Programm-Verzeichnis für z.B. eine englischsprachige Win Installation ist.

    in English:

    solution to all problems:

    C:\Program Files (x86)\ETH Zuerich\SEB Windows 1.8.x  __ .ini FILES__

    ISN'T THE SAME AS 

    C:\ProgramData\ETH Zuerich\SEB Windows 1.8.x __Program FILES__

    Danke für die Hilfe,

    Grüße

     
  • Dirk Bauer

    Dirk Bauer - 2012-07-03

    Sehr geehrter Herr Strebel,

    seit Version 1.6 hat SEB folgende Sprachunterstützung (ich zitiere aus der Newsseite, aber das ist zugegebenermaßen schon länger her, darum wußte ich die Details auch nicht mehr auswendig):

    SEB Windows 1.6 ist mehrsprachig (Deutsch, Englisch, Französisch bei Menüs und Fehlermeldungen), basierend auf der Standard-Eingabesprache des aktuellen Benutzers

    Man kann ja die Standardeingabesprache auf verschiedene Weise ändern, z.B. über

    Control Panel > Clock, Language and Region > Region and Language
    und dann
    Keyboards and Languages > Change keyboards…
    und dann
    General > Default input language

    Was ist da eingestellt, bevor Sie SEB starten?
    Ich vermute, Ihre Rechner haben normalerweise Englisch als Standardeingabesprache?
    SEB richtet sich nämlich beim Aufstarten nach dieser Sprache (sie wird aus einer sog.
    Umgebungsvariablen ausgelesen). Auf meiner Entwicklermaschine z.B. habe ich Deutsch
    als Standardeingabesprache und da lautet das Menü für Drittapplikationen (wenn Sie nach
    dem Aufstarten von SEB auf Alt-Tab drücken) nicht "Permitted Applications", sondern "Zugelassene
    Anwendungen"). Es gibt auch eine französische Version.

    Starten Sie mal SEB und drücken Alt-Tab. In dem neuen Fenster links oben, unter
    "Safe Exam Browser 1.8.2", was steht da?

     
  • Dirk Bauer

    Dirk Bauer - 2012-07-03

    >Das doofe war, dass XCOPY die Dateien nicht kopieren konnte, da die
    >Dateien irgendwie mit dem Prozess schreibgeschützt zusammenhingen.
    >Ich musste also erst alles deinstallieren, damit der Prozess entklemmt
    >wurde und freigegeben wurde vom System.

    Welchen Prozeß meinen Sie? "SebStarter.exe" oder "SebWindowsInstall.exe"?

    >Vorher konnte ich auch mit Adminrechten nicht die jew. Files im
    >Programmordner von SEB löschen und folglich die Version mit der
    >veränderten Exam URL nicht darüber schreiben lassen.

    Sie liegen ja auch nicht im Programmordner, sondern im Programmdatenordner, oder in welchem Ordner konnten Sie sie nicht löschen?

    Meine Erfahrung ist:

    - zum Löschen und Ersetzen von Dateien in Program Files braucht man Admin-Rechte, aber manchmal blockiert Windows leider den Zugriff auf Dateien zum Löschen, weil angeblich noch ein Prozeß sie benötige, auch wenn das nicht mehr der Fall ist. Es kommt auch gelegentlich vor, daß nach der Deinstallation von SEB der Order

    C:\Program Files (x86)\ETH Zuerich\SEB Windows 1.8.x\SebWindowsClient

    als einziger nicht gelöscht wurde, aber leer ist und trotzdem nicht manuell gelöscht werden kann, sondern erst nach einem Neustart des Rechners. Das ist allerdings ein seit mindestens 10 Jahren bekannter und leider immer noch nicht behobener Windows-Bug; ich hab das ergoogelt.

    - In ProgramData kann man oft die ini-Dateien nicht editieren, weil Notepad dann sich weigert, sie unter demselben Namen zu speichern. Man muß also die ini-Dateien entweder zuerst unter einem anderen Namen speichern, z.B. SebStarter2.ini und MsgHook2.ini, und dann die SebStarter.ini und MsgHook.ini löschen und dann die 2er-Versionen umbenennen, oder besser die ini-Dateien woanders bearbeiten und speichern und dann (mit xcopy oder per Explorer) in ProgramData einkopieren, wobei die dortigen inis dann überschrieben werden. Beim erstenmal muß man dann oft das Admin-Paßwort eingeben, bei weiteren Dateien oft nicht mehr. Etwas ominös, aber so sind meine Erfahrungen.

    >Ich würde mir wünschen, wenn ein "sauberes" beenden von SEB beim Schließen
    >eingebaut werden würde und dass der Computer die Ressourcen auch wieder freigibt.

    Das tut er bei korrekter Installation und Bedienung auch. Wenn SEB allerdings abstürzte oder anders als mit der Tastenkombination beendet wurde oder der SebWindowsService nicht lief oder die Installation fehlerhaft war (fehlende Dateien) oder die ini-Dateien bei der Konfiguration falsch geschrieben, dann könnnen natürlich Probleme auftreten. Dann läuft eventuell noch ein Prozeß Seb.exe oder SebStarter.exe (kann man im Task Manager nachschauen bzw. abschießen).

    >Ansonsten TOP. Zur Not kann man ja noch SEB 1.4 nehmen - finde die
    >Version sowieso viel handlicher.

    Das ist genau die Version, die man eigentlich nicht mehr verwenden sollte, siehe unten :-)

    >Ich finde das ziemlich komisch gelöst, dass die .inis in im Pfad
    >C:\ProgramData\ETH Zuerich\SEB Windows 1.8.x abgelegt werden.
    >Die gehören in das Verzeichnis vom Client und nirgendwo sonst hin.

    Nein, sie gehören in einem modernen Windows-Programm ins Programmdaten-Verzeichnis und nicht sonstwohin. Ich habe das des öfteren mit unseren Sysadmins diskutiert. Die Microsoft Best Policies sehen das so vor, denn seit Windows Vista wird streng zwischen einem Standarduser und einem Administrator-Account unterschieden (Stichwort UAC - User Access Control). Die Studenten sollen SEB nur mit eingeschränkten Rechten betreiben (wie überhaupt jeder Windows-Vista- und 7-Nutzer normalerweise immer als Standardbenutzer eingeloggt sein sollte und nur zur Computerverwaltung bzw. Programminstallation als Admin). Diese erhöhten Sicherheitsanforderungen machten es überhaupt erst notwendig, einen Windows-Service zu programmieren, denn nur dieser hat die notwendigen Systemrechte, um z.B. die Windows-Registry-Variable DisableTaskMgr zu ändern, damit der Prüfling nicht den Task Manager aufrufen und aus ihm heraus z.B. einen Browser mit Google starten kann.
    Der Service wiederum machte einen Installer notwendig, der ihn automatisch starten kann.

    Vorher (bis Windows XP) war man gewöhnlich sorglos als Administrator eingeloggt, also konnte SEB selber die Registry-Variablen setzen und den Task Manager sperren. Genau das tat SEB bis zur Version 1.4. Auf Windows Vista und Windows 7 geht das nicht mehr! Hier benötigen Sie SEB ab Version 1.5 mit einem Installer und Service, sonst kann jeder als Standarduser eingeloggte Student während der Prüfung den Task Manager aufrufen. Und weil man den Service speziell installieren und starten muß, genügt es auch nicht mehr, die SEB-Struktur einfach zu zippen und auf den Zielrechner einzukopieren, wie es bis Version 1.4 war. Klar war Version 1.4 "handlicher" - aber eben auch unsicherer.

    >Aber ok … man sollte vielleicht die Diskrepanz zwischen diesen 2 Ordnern mit in das Programm selber schreiben wo das abgelegt wird oder richtig richtig fett markieren, dass es auch der dümmste der Dummen schafft das nachzuvollziehen.

    In der SEB-Doku steht das alles ausführlich drin:

    http://www.safeexambrowser.org/windows/win_quickguide_de.html
    http://www.safeexambrowser.org/windows/win_usermanual_de.html

    >Ich gehe nämlich erst einmal davon aus, dass das ProgramData das Standard-Programm-Verzeichnis für z.B. eine englischsprachige Win Installation ist.

    Nein, ProgramData ist nicht das Programm-Verzeichnis, sondern das Programmdaten-Verzeichnis, wie der Name schon sagt. Es ist eigentlich ganz einfach:

    Funktion                                deutscher Name            englischer Name

    Programmdaten-Verzeichnis   C:\Programmdaten     C:\ProgramData
    Programm-Verzeichnis             C:\Programme             C:\Program Files
    Programm-Verzeichnis             C:\Programme (x86)   C:\Program Files (x86)
    (32-Bit-Programm auf 64-Bit-Rechner)

    Die Funktion ist immer dieselbe, unabhängig von der jeweiligen Landessprache! Programme gehören ins Programmverzeichnis, Programmdaten ins Programmdatenverzeichnis. Das einzige, was verwirrend ist, ist, daß es bis Windows XP kein Programmdatenverzeichnis im engeren Sinne gab, sondern daß die Programmdaten da noch unter dem jeweiligen Benutzer abgelegt wurden, z.B. in

    C:\Dokumente und Einstellungen\Alle Benutzer\Anwendungsdaten\ETH Zuerich\SEB Windows 1.8.2

    Dies wurde ab Windows Vista ersetzt durch (in diesem Fall)

    C:\Programmdaten\ETH Zuerich\SEB Windows 1.8.2

    siehe wiederum SEB-Benutzerhandbuch. Sie können auch mal die schwarze Kommandoshell "cmd.exe" aufrufen via

    Start > Programme > Zubehör > Eingabeaufforderung oder
    Start > "cmd.exe" eingeben.

    Dann tippen Sie in der schwarzen Shell den Befehl "set" ein und schon sehen Sie die ganzen Umgebungsvariablen wie "ProgramData", "ProgramFiles" und ihre konkreten Werte auf Ihrer Maschine und Ihrem Betriebssytem in Ihrer Sprache.

     
  • h.strebel

    h.strebel - 2012-07-12

    Antwort auf 7.)

    Sehr geehrter Herr Bach

    # Control Panel > Clock, Language and Region > Region and Language und dann Keyboards and Languages > Change keyboards und dann General > Default input language

    -> ist auf Deusch (Schweiz) eingestellt.

    # Starten Sie mal SEB und drücken Alt-Tab. In dem neuen Fenster links oben, unter
    "Safe Exam Browser 1.8.2", was steht da?

    -> Es steht wie bei Ihnen "Zugelassene Anwendungen" -> also Deutsch

    # Starte ich Moodle direkt auf: www.pituka.ch/moodle so erscheint die Spracheinstellung auf deutsch?
    # Starte ich Seb mit einer Prüfung die auf einen Kurs im obigen Moodle zeigt, ist die Sprache englisch!?

    Dies ist für mich nicht nachvollziehbar.

    Freundliche Grüsse
    H. Strebel

    PS: Ich möchte an dieser Stelle einmal danke sagen für ein grossartiges Tool und die tolle Hilfe.

     
  • h.strebel

    h.strebel - 2012-07-12

    Sehr geehrter Herr Bach

    Wir haben eine heterogenes Netzwerk (mit Windows7 und XP-Maschinen - die Mac's bleiben vorerst noch unberücksichtigt) Die Installation des Programmes mit http://www.highsystem.ch hat geklappt und Seb läuft auf den getesteten Maschinen. Das kopieren der Dateien SebStarter.ini und MsgHook.ini ins ProgramData-Verzeichnis klappt auch.

    Wir möchten nun die Verteilung der zwei Dateien von Dozentenseite (ohne Admin) realisieren. Den unten beschriebenen Weg verstehe ich allerdings nicht.

    # Hierzu müssen Sie (der Dozent) das Skript "SebWindowsAdminInstall.bat via Rechtsklick und "Als Administrator ausführen" aufrufen. Dieses erzeugt ein sogenanntes "Source Image, d.h. ein neues Unterverzeichnis namens SebWindowsAdminImage, und kopiert die von Ihnen modifizierten "drei Konfigurationsdateien in dieses Source Image."

    -> das geht auf meiner Maschine.

    # Das Source Image können Sie dann auf einem Netzwerk zur Verfügung "stellen.

    -> ? Jetzt stehe ich an. Wohin muss dieses Verzeichnis kopiert werden? Kann dies ein Dozent ohne Admin-Berechtigung?

    Virtuelle Grüsse
    H. Strebel

     
  • Dirk Bauer

    Dirk Bauer - 2012-07-16

    # Starte ich Moodle direkt auf: www.pituka.ch/moodle so erscheint die Spracheinstellung auf deutsch?
    # Starte ich Seb mit einer Prüfung die auf einen Kurs im obigen Moodle zeigt, ist die Sprache englisch!?

    Ich habe das gerade mal auf meiner Maschine getestet. Die hat Deutsch als Standardeingabesprache, die SEB-Menüs kommen folgerichtig auf deutsch, diese Moodle-Testseite, wenn ich sie ohne SEB aufrufe, ebenfalls auf deutsch;"Sie sind nicht angemeldet (Login)", wenn ich sie aber aus SEB heraus aufrufe, in der Tat auf englisch: "You are not logged in. (Login)".

    Dies liegt vermutilch daran, daß SEB die Spracheinstellung der Standardeingabesprache für sich selbst (SebStarter.exe - Kiosk-Applikation) übernimmt, jedoch diese Spracheinstellung in der aktuellen Version nicht an seine Browserkomponente XulRunner weiterreicht. Ich werde das mal unserem Entwickler weiterleiten, der die XulRunner-Browserkomponente pflegt. SEB ist halt noch nicht perfekt…

    >Wir möchten nun die Verteilung der zwei Dateien von Dozentenseite (ohne Admin) realisieren. Den unten >beschriebenen Weg verstehe ich allerdings nicht. # Hierzu müssen Sie (der Dozent) das Skript >"SebWindowsAdminInstall.bat via Rechtsklick und "Als Administrator ausführen" aufrufen. Dieses erzeugt ein >sogenanntes "Source Image, d.h. ein neues Unterverzeichnis namens SebWindowsAdminImage, und kopiert die von >Ihnen modifizierten "drei Konfigurationsdateien in dieses Source Image."

    Wenn SEB  bereits auf den Zielmaschinen installiert ist, brauchen Sie keine Administrative Installation, das ist viel zu kompliziert. Sie müssen halt die beiden ini-Dateien auf die Zielrechner einspielen. Dieser Vorgang nennt sich Deployment und benötigt natürlich Admin-Rechte auf den Zielmaschinen (Prüfungsrechnern, z.B. in einem Computerraum). Deshalb macht man das Deployment an einer größeren Einrichtung (Universität, Firma) normalerweise über die Systemdienste. Ich glaube nicht, daß Sie als Dozent das alleine machen können, es sei denn, Sie administrieren Ihren Prüfungsrechner-Pool selbst.

    ># Das Source Image können Sie dann auf einem Netzwerk zur Verfügung "stellen. -> ? Jetzt stehe ich an. Wohin muss >dieses Verzeichnis kopiert werden? Kann dies ein Dozent ohne Admin-Berechtigung?

    Ersetze "Netzwerk" durch "Netzlaufwerk" (war ein Tippfehler von mir in der Online-Dokumentation). Man kann sich auf dem Zielrechner einloggen und per Netzwerk zu diesem SourceImage - Verzeichnis verbinden ("Computer" -> "Map Network Drive"). Ob man dann das Source Image auf den Zielrechner kopiert und den Installer dort ausführt oder ob man den Installer diekt via Netzwerk startet, bin ich selber nicht sicher, denn das tut gewöhnlich der Systemadministrator und der weiß besser Bescheid, wie man eine Adminstrative Installation macht. Sie sollten da besser die  Finger davon lassen; es ist auch eher ein "exotisches" Feature, das meines  Wissens kaum jemand in Anspruch nimmt. Wahrscheinlich nehme ich es besser wieder aus der Online-Dokumentation heraus.

    Freundliche Grüße,
    D. Bauer

     
  • h.strebel

    h.strebel - 2012-07-17

    Danke für die detaillierten Infos. Habe die relevanten Teile an unsere IT weitergeleitet.

    Der Vorgang des Deployment mit Admin-Rechten auf den Zielmaschinen (Prüfungsrechnern, z.B. in einem Computerraum) macht mir noch etwas Sorgen, weil diese Resourcen binden und Zeitkritisch sind. Bei uns ist eine solche Verteilung auch nur möglich, wenn alle Maschinen in Betrieb sind.

    Ich würde deshalb gerne zwei Ideen mit Ihnen besprechen:

    # Weg 1: Die Verzeichnisrechte von C:\ProgramData\ETH Zuerich\SEB Windows 1.8.2 so ändern, dass ein User (Dozent) Dateien rein kopieren darf. -> Gibt dies sicherheitstechnische Probleme?

    # Weg 2: Ich kreiere einen Test, der eine Beschreibung, eine Aufgabe, ein Versuch und ein abgelaufenes Testdatum hat.
    Diesen Test trage ich in die SebStarter.ini ein, die dann ein Mal verteilt werden muss. Rufe ich diesen Test so zeigt mir SEB die Beschreibung und mit  wechselt SEB in den (Prüfungs-)Kursraum und man kann beliebige weitere Tests durchlaufen. Der Testraum darf natürlich keine Blöcke und Navigationszeichen besitzen, sonst können die TL in unerlaubte Bereiche wechseln. -> Scheint mein Favorit zu werden!

    Virtuelle Grüsse
    H. Strebel

     
  • Dirk Bauer

    Dirk Bauer - 2012-07-25

    Hallo Herr Strebel,

    der Weg 1 dürfte entweder unmöglich oder zumindest nicht empfehlenswert sein,
    da es durch Microsofts Sicherheitsphilosophie seit Windows Vista zwingend ist,
    bestimmte Verzeichnisse besonders zu schützen. Will heißen: Verzeichnisse wie
    C:\Program Files und C:\ProgramData dürfen ohne Sondergenehmigung nicht einmal
    von Admins beschrieben werden. Darum erscheint dann auch praktisch jedesmal
    (beim Dateienkopieren oder Programm installieren) ein Popup-Fenster der sog.
    UAC (User Access Control), welches um das Admin-Paßwort bittet.

    Weg 2 erscheint mir bedeutend besser, zumal er, wenn ich richtig verstanden habe,
    auf quasi dasselbe hinausläuft, was wir momenten immer empfehlen, wenn ein Dozent
    nach der Installation noch die Prüfungs-URL (aber sonst nichts an der Konfiguration)
    ändern möchte: einfach eine Prüfungs-Portalseite einrichten, die eine feste URL-Adresse hat,
    diese in die SebStarter.ini-Datei eintragen (diese muß leider nochmal mit Adminrechten
    auf die Prüfungsrechner ins ProgramData eingespielt werden), aber in Zukunft einfach
    für jede neue Prüfung einen neuen Link auf Ihrer Prüfungsportalseite eintrage
    (und eventuell Links zu vergangenen Prüfungen wieder herausnehmen).

    Auf diese Art haben Sie durch die neue Indirektionsstufe (Zwischen-URL zwischen SEB und konkreter Prüfungs-URL)
    die Prüfungs-URL von der installierten SEB-Konfiguration (ini-Dateien) entkoppelt, so daß Sie die Installation oder
    Konfiguration des SEB so schnell nicht wieder ändern müssen.

    Freundliche Grüße,
    Dirk Bauer

     

Log in to post a comment.