Usergroup?

Joerg
2006-05-12
2013-05-02
  • Joerg
    Joerg
    2006-05-12

    Würde mich mal interessieren, wer Compiere schon im Produktiveinsatz hat.

    Wir betreiben Compiere schon seit geraumer Zeit (~2 Jahre). Wir verwenden Compiere im Einzelhandel / als Warenwirtschaftssystem. Performance Management (FI/CO) wird nicht genutzt (wir haben eine SAP FI/CO / SD / WM  Schnittstelle "gestrickt"). Gemessen an der Anzahl Artikel (mehrere Tausend) und Filialgeschäfte (~700) dürften wir einer der grössten Anwender sein.

    Ich wäre an einem Informationsaustausch mit Anwendern interessiert - evt. sogar eine Art deutsche User-Group. Wie gesagt - ich bin mal ein bisschen provokativ - ich spreche ausdrücklich Anwender an. Keine "war-web-agentur-möchte-aber-gern-ERP-Consultant-sein"-Berater.
    Da habe ich schon genug Erfahrung gesammelt. Sorry, aber die Qualität reicht von "echt laussig" bis "komplett inkompetent". Bezogen auf ERP Kompetenz!

    Was mich besonders interessiert:
    - gibt's eventuell doch kompetente Berater (Deutschland, Europa)? Ohne "Wurzeln" im Web-Design oder Internet Provider / Source - Wurzeln sonder so richtig aus dem ERP Geschäft...
    - Möglichkeiten der Einflussnahme auf die Compiere Roadmap? Meiner Meinung nehmen die Kunden viel zu wenig Einfluss.
    - Best Practices bzgl. Customizing, Spezifische Erweiterungen
    - Schnittstellen zu SAP, POS, etc.

    Sorry sollte ich bzgl. der Compiere Berater "Community" etwas zu "hart" sein. Aber was da teilweise "gestrickt" wird ist schon ziemlich heftig. So was ist mir bei SAP (R3 oder BusinessOne) oder MBS noch nie passiert.....
    Und was die Total Cost of Ownership betrifft, so möchte ich gar nicht genauer nachrechnen.

    Ist übrigens einer der wichtigsten Tips, die ich weitergeben kann: Bildet Eure eigenen Leute gut aus. Und sei es nur um die Berater besser kontrollieren zu können.....

    Gruss.

     
    • uschmidt
      uschmidt
      2006-05-26

      Hallo Jaykay,
      schön zu hören, das Compiere überhaupt in Deutschland im produktiven Einsatz ist. Die deutsche Community hält sich ja was Referenzen angeht sehr bedeckt. Als ob es den Anwendern peinlich wäre, Open Source ERP einzusetzen? Offensichtlich gibt es kein großes Echo auf diesen Thread. Auch ich bin kein Anwender, sondern ein IT&Logistik-Mann, der auf seine alten Tage (50+) prüft, ob das Thema ERP über Open Source abzudecken ist.

      Gruß U.Schmidt

       
      • Harald
        Harald
        2006-06-02

        Hallo,

        hatte vor kurzem auch ein Gespräch über den Einsatz von Compiere in deutschen Unternehmen. Es ist wohl tatsächlich so, dass diese Unternehmen sich schämen kund zu tun, dass sie OpenSource-Software einsetzen. Ein weiterer Grund ist jedoch folgender: da ein professioneller Support von Compiere Geld kostet kommen offensichtlich Unternehmen die keinen Support-Vertrag haben und Probleme mit Compiere haben auf die Idee ITler in anderen Unternehmen die Compiere einsetzen anzurufen und sich bei Problemen helfen zu lassen. Deshalb hält man sich bedeckt!

        Tschüss

        Harald S. Groh

         
      • Harald
        Harald
        2006-06-02

        Hallo Uli,

        die 4 deutschen Compiere-Partner befinden im Norddeutschen. Ich denke im Süddeutschen Raum hast du auf jeden Fall eine Chance mit diesem System erfolgreich zu sein. Ich selbst bin erst seit rund einem Monat mit diesem Thema vertraut und habe bereits Kenntnisse von 5 Firmen, für die die Sache interessant ist.

        Tschüss

        Harald S. Groh

         
        • LActive
          LActive
          2006-06-02

          Hallo,

          ich bin auch interresiert. Ich arbeite für eine Maschinenbau Firma mit bedarf in Teilevertrieb und Produktionsstücklisten in einem ERP System. Bin SAP Basis betreuer gewesen, will aber mit OpenSource arbeiten in Linux Umgebung. Meine Firma will am 01.01.07 ein neue System einsetzen. Migration ist von M$-Access & AS/400 zu SQL (Compiere?). Ich bin kein Programierer und neulich konvertiert zu Linux (seit SUSE 9.3, SUSE 10.1 Boxed Version heute gekauft) und Open Source. Hab LX-Office, SQL-Ledger, ERP5, AvERP, TinyERP, seat-1 (IntarS) mal angeschaut. Compiere ist am interessanteste, aber leider an Oracle gebunden. Oracle 10gR2 braucht SLES (ich hab es schon auf 10.0 installiert), aber Oracle XE wird jetzt von einige unterstutzt. Sysbase installiert eifacher, aber es gibt keine SybaseDatabase.dump.

          Ich installiere ab nächste Woche SUSE 10.1, Oracle XE und Compiere 2.5.3. Ziel ist ein Testsystem mit eigenem Daten in 2-3 Monaten.

          Usergroup? Ja!

          :-)
          Al
          (Ich bin English aufgewachsen. Darf ich hier auch in English screibe wenn es zu kompliziert wird?)

           
          • Harald
            Harald
            2006-06-06

            Hallo AI,

            nach meinem Kenntnisstand läuft Compiere nicht auf Oracle XE. Würde mich aber freuen von dir zu hören, wenn es doch funktioniert.

            Tschüss

            Harald

             
    • BjornMW
      BjornMW
      2006-06-07

      zu Compiere on Oracle XE

      ich kenne einen Compiere Developer aus Bulgarien, der es zum laufen gebracht hat (natuerlich mit Modifikationen, das Original scheint nicht zu laufen):
      " I run it since 15th of March and it works quite well."

      http://www.myjavaserver.com/~trifon
      -> development

      Man bekommt es fuer ein Buch oder 40 USD.
      Bitte Gruesse von Bjorn ausrichten :-)

      Selbst hatte ich noch keine Zeit es zu testen.

      /Bjorn aus Shanghai

       
      • LActive
        LActive
        2006-06-07

        Ich bin auch dabei es zu versuchen. Hab mit Trifon kontakt. Oracle XE zu installieren ist beduetend einfacher als 10gR2 auf mein SUSE 10.1 x86_64 System. Es gibt noch keine Oracle XE für x86_64, aber es funktioniert auch mit 32 bit Programmen. Ich melde mich so bald es lauft. Ich will ein deutsches Compiere darauf installieren. Siehe Open Discussion (Chat) Thread für Trifonnt.

        :-)
        Al (LActive)

         
      • Harald
        Harald
        2006-06-08

        Soweit ich weiß ist Orcale XP auf eine Datenbankgröße von 4GB beschränkt. Wenn dies reicht ist ja dann alles in Ordnung. Aber was ist wenn die eine größere Datenbabnk habe  . . . ?

        Tschüss

        Harald